Robin Joop
(Wobspeeders Wolfsburg)

Robin ist Jahrgang 1987, wohnhaft in Wolfsburg und beim VfL Wolfsburg angestellt.

Robin spielt schon sehr lange Badminton, kam 2011 dann zum Crossminton.

2013 wurde Robin erstmalig Deutscher Meister im Einzel, was er 2016 wiederholen konnte. Im gleichen Jahr holte er das Triple, da er auch im Mixed-Doppel (mit Franziska Ottrembka) und im Doppel (mit Sönke Kaatz) siegreich war.
2014, 2015, 2016 und 2017 wurde er deutscher Meister im Doppel (jeweils mit Sönke Kaatz).
2017 wurde er bei der WM in Warschau (Polen) Weltmeister im Doppel (mit Sönke Kaatz).

Beim Nations Cup ist Robin von Anfang an dabei. Er debütierte also 2013 in Guimarães (Portugal) beim ersten Nations Cup Turnier. Darauf folgten Einsätze 2014 in Aarau (Schweiz) und Budapest (Ungarn), 2015 in Banská Bystrica (Slowakei), 2016 in Brzeszcze (Polen) und Brno (Tschechien) sowie 2017 in Zabok (Kroatien).

2018 möchte er mit den Wobspeeders Deutscher Mannschaftsmeister werden, wieder mit dem Team DCV beim Nations Cup erfolgreich sein sowie im Einzel und Doppel vorne mitspielen, insbesondere natürlich bei den großen nationalen und internationalen Turnieren.

Wenn es ums Doppel geht, spielt Robin gerne Mixed-Doppel mit Lori Skerl und auch Franziska Ottrembka sowie Doppel mit Sönke Kaatz.

Sönke Kaatz
(Rabbits Buxtehude / Elbspeeders Hamburg)

Sönke ist Jahrgang 1991, wohnhaft in Buxtehude und Student der Fitnessökonomie.

Seit 2005 spielt Sönke bereits Crossminton.

Zu seinen größten Erfolgen gehören Deutsche Meistertitel im Doppel 2014, 2015, 2016 und 2017 (jeweils mit Robin Joop), der Vize-Europameistertitel im Einzel 2016 in Brest (Frankreich) sowie der Deutsche Meistertitel 2017 im Einzel sowie natürlich der Weltmeistertitel im Doppel 2017 in Warschau/Polen (mit Robin Joop).
Sönke spielte das erste Mal beim Nations Cup im Finale 2014 in Budapest (Ungarn) mit. Danach folgten Einsätze 2015 in Paris (Frankreich), 2016 in Brzeszcze (Polen) und Brno (Tschechien) sowie 2017 in Zabok (Kroatien)

2018 möchte Sönke seine nationalen Einzel- und Doppeltitel verteidigen, bei der EM in Oslo (Norwegen) an die vergangenen Ergebnisse anknüpfen sowie insgesamt konstant gute Leistungen erbringen und in entscheidenden Momenten an seinen Stärken festhalten können.

Wenn es ums Doppel geht, ist Robin Joop der Lieblingsdoppelpartner.

David Zimmermanns
(SSV Happerschoss (Speedhenne(f)) / BTV Speedkrebse)

David ist Jahrgang 1996, wohnhaft in Hennef und wird zum Industriekaufmann ausgebildet.

Bereits 2010 spielte David erstmalig Crossminton, konnte in der Jugend schnell Erfolge verzeichnen (unter anderem 3x in Folge Deutscher Meister U18 werden) und schaffte den Sprung in die offene Kategorie mit Bravour.

2015 gab es bei der WM in Berlin eine Silbermedaille im Doppel (mit Patrick Schüsseler), die 2017 mit gleichem Doppelpartner wiederholt werden konnte. Bislang größte Erfolge waren aber eindeutig die Europameistertitel 2016 in Brest (Frankreich) im Einzel und im Doppel (mit Patrick Schüsseler).

Sein Debüt fürs Team DCV gab er 2015 bei der Qualifikation in Banská Bystrica (Slowakei). 2017 spielte er zudem bei der Qualifikation in Pardubice (Tschechien) mit.

Die Titelverteidigungen bei der EM 2018 in Oslo (Norwegen) stehen als Ziele natürlich an oberster Stelle.

Wenn es ums Doppel geht, spielt David am liebsten mit Patrick Schüsseler.

Nico Franke
(Time Sports)

Nico ist Jahrgang 1999, wohnhaft in Hessisch Oldendorf bzw. Mülheim an der Ruhr und ist seit 2017 Student der Sicherheitstechnik.

Bereits seit 2011 spielt Nico Crossminton, profitierte dabei von seiner Erfahrung im Tennis und legte in der U18-Kategorie bemerkenswerte Erfolge hin. 2014 wurde er bei der EM in Warschau (Polen) Vize-Europameister im Doppel (mit Maximilian Franke), 2015 Deutscher Meister im Einzel, Vize-Weltmeister im Doppel (mit Maximilian Franke) sowie Weltmeister im Einzel. 2016 gelang ihm die Titelverteidigung im Einzel bei der DM sowie der Sieg bei der EM in Brest (Frankreich). 2017 wurde er bei der WM in Warschau (Polen) Zweiter im Einzel und Doppel (mit Philip Richter).

Bei der Qualifikation im Nations Cup 2017 in Pardubice (Tschechien) gab Nico ein starkes Debüt fürs Team DCV.

Erklärtes Ziel ist es, nun auch in der offenen Kategorie durchzustarten und Erfolge zu feiern.

Wenn es ums Doppel geht, spielt Nico am liebsten mit seinem Bruder Maximilian Franke.