Hannover. Am Samstag den 11 Mai und Sonntag den 12 Mai 2019 fand in Hannover-Isernhagen die German Open im Crossminton statt. Eines der 5 Turniere, welches zur so genannten World Series des Internationalen Verbandes gehört. Das mit 1.000 Punkte, für die Weltrangliste, dotierte Turnier wurde im Sportpark zu Isernhagen, vom in Hessisch Oldendorf ansässigen Verein, Time Sports e.V. ausgerichtet. Es nahmen insgesamt 147 Spielerinnen und Spieler aus 15 verschiedenen Nationen teil. Unter anderem kamen Spieler aus Europa, Indien und Japan. 

Selbstverständlich nahmen auch viele Deutsche Spieler bei einem solch großen Event teil.
Nachdem am Samstag die Gruppenphasen der einzelnen Kategorien durchgespielt worden, ging es in die K.O.-Runden. Viele interessante Matches fanden schon am Samstag statt. Zum Abend begannen dann auch die Doppelkategorien. Viele Deutsche Vertreter spielten sich in die entscheidenden Runden. Diese fanden nun am Sonntag morgen statt. Zuerst ging es in den Doppeln ins Halbfinale. Mit gleich drei Deutschen Teams in der Open Division standen die Chancen auf den Titel sehr gut. Im ersten Halbfinale standen sich Nico Franke/David Zimmermanns und Melker Ekberg/Petr Makrlik gegenüber. Nach zuvor zwei sehr spannenden Sätzen ging es für beide Teams im dritten Satz um den Finaleinzug. Es wurde von Zeit zu Zeit immer aufregender und nervenzerreissend. Am Ende musste sich das Deutsche Duo leider mit 20:22 im dritten Satz geschlagen geben. Währenddessen spielten sich Robin Joop/Sönke Kaatz auch ins Finale. Sie gewannen 16:11 und 16:11 gegen Jonas Jöhnk/Sven Kröber. Als es nun zum Finale kam mussten sich aber auch Joop/Kaatz von ihrer Siegesserie verabschieden. Sie unterlagen Ekberg/Makrlik in zwei Sätzen.
Im Mixed spielten sich Anna Hubert und Paul Holleis mit einer überragenden Leistung ins Finale und gewannen gegen die Jugendlichen Slowenen Lori Skerl und Jaa Jovan. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die beiden Münchener für den Sieg im Mixed!

Im Einzel konnten auch einige deutsche einen Triumph feiern. In der U12 offenen Kategorie konnte sich Frederik Kardorf, vor Jette Krause und Lenn van Hellemont, den Titel sichern. In der U14 spielte sich Till Heithausen aus Düsseldorf ins Halbfinale und verlor in einem klasse Match gegen den späteren Turniersieger aus Tschechen!
Der nächste Titel ging an Arne Przykalla von den Neissespeeder09. Arne spielte ein brillantes Turnier und belohnte sich mit dem Titel. In einem packenden Dreisatz-Match gewann gegen die Weltranglisten Nummer 1 aus Polen Maciej Filipowicz – Starke Leistung!
Weiter geht es mit den Senioren über 50. Dort erkämpfte sich der Münchener Charly Knobling den Einzug ins Halbfinale, musste sich dann aber leider gegen den späteren Gewinner geschlagen geben.
Bei den Herren über 40 standen gleich zwei Deutsche Herren auf dem Podest. Georges Nilos und Christian Barg holten sich den dritten Platz. Beide schieden im Halbfinale durch sehr enge Spiele aus.
Bei den Damen über 40 gab es auch wieder zwei Deutsche, welche sich einen Podiumsplatz erspielten. Ina Schöpe von Time Sports spielte bei den German Open Ihr zweites Turnier und schaffte es ins Halbfinale einzuziehen. Dort verlor Sie gegen Vivien Klee aus München, welche am Ende dn zweiten Platz belegte.
Bei den Damen konnten Anna Hubert und Andre Horn das Halbfinale erreichen. Andrea aus Dresden spielte dort gegen Lori Skerl und musste sich von dort an vom Titeltraum verabschieden. Anna hingegen setzte sich gegen die Europameisterin aus Tschechen durch und kam ins Finale. Dort verlor sie unglücklich in drei Sätzen. Insgesamt ist ein zweiter Platz aber eine starke Leistung – Glückwunsch!
Zu guter letzt sind hier die Open Division anzuführen! Sönke Kaatz holte sich den Titel! Im gesamten Turnierverlauf blieb er ungeschlagen und gerade am Sonntag schien nicht auch nur irgendeiner seiner Gegner eine Chance zu haben. Er fuhr im Halbfinale gegen Adam Kakula als auch im Finale gegen Jasa Jovan zwei glatte Siege ein. Eine wirklich beachtliche Leistung!

Schlussendlich waren die German Open ein sehr gelungenes Turnier und der DCV gratuliert allen Gewinnern und Platzierten!